Wie hilft 8MAN ein Best Practice Active Directory zu entwickeln?

<< Inhaltsverzeichnis anzeigen >>

Navigation:  Start > Basiswissen > 8MAN FAQ >

Wie hilft 8MAN ein Best Practice Active Directory zu entwickeln?

Automatische Erstellung von Gruppen mit dem Group Wizard

Ändern Sie Fileserver Berechtigungen im 8MAN, legt der Group Wizard im Hintergrund Gruppen im Active Directory an. Damit erfolgt die Rechtevergabe nach Microsoft Best Practice. Der Group Wizard legt auch sogenannte Listgruppen an. Diese ermöglichen Anwendern sich frei in der gesamten Verzeichnisstruktur bis zu dem Ordner zu bewegen, auf dem sie Zugriffsrechte haben.

Bei allen anderen Verzeichnissen sehen Anwender nur die Ordnerbezeichnungen.  

 

Direkte Berechtigungen aufzeigen und entfernen

In der Rechteverwaltung mit Active Directory erfolgen oft Fehler. Administratoren berechtigen Nutzer direkt auf Verzeichnisse. Steuern Sie die Rechtevergabe über 8MAN, erfolgt der Prozess nach Best Practice und es werden für jedes Recht entsprechende Gruppen automatisch angelegt. Mit dem Report „Wo sind Benutzer direkt berechtigt?“ lassen sich Direktberechtigungen anzeigen und anschließend systematisch entfernen.

 

Oftmals existieren sehr viele Direktberechtigungen in einem System. Nutzen Sie unseren 8MATE Clean!, um diese automatisch korrigieren zu lassen.  

 

Verwaiste SIDs anzeigen und entfernen

In einem Windows Netzwerk kann jede SID nur einmal vorkommen. Sie dient der Identifizierung eines Benutzers oder einer Gruppe. Werden Konten gelöscht, bleiben die SIDs bestehen. Dies mindert die Performance und schafft Unübersichtlichkeit im System. Der Report „Anzeige unaufgelöster SIDs“ listet alle zu löschenden SIDs auf.  

 

Auflösung von Rekursionen

Das Active Directory hat die Funktion, die Zugriffsrechte in Ihrem Firmennetzwerk zu regeln. Mit 8MAN als Management Lösung sehen Sie fehlerhafte Berechtigungen sofort und können handeln. Eine wesentliche Gefahr in unübersichtlichen Rechtestrukturen sind Rekursionen: Diese entstehen, wenn die Erste in einer Reihe von verschachtelten Gruppe, Mitglied von der Letzten Gruppe wird. Dabei entsteht ein Zirkelbezug, der alle Gruppenmitglieder in dem Kreis gleich berechtigt. Durch die rekursive Verbindung können Nutzer Berechtigungen erhalten, die nicht ihrer Rolle entsprechen. Sind die Rekursionen erkannt können Sie sofort handeln und via Drag & Drop die falsche Struktur korrigieren.

 

Aussagekräftige Bezeichnungen für einfaches Gruppenmanagement

Mit 8MAN Purpose Groups bezeichnen Sie Gruppen entsprechend Ihrer Funktion neu. Die nicht aussagekräftigen technischen Gruppenbezeichnungen erscheinen somit über Ihren definierten Klarnamen im 8MAN. Damit ist die Zuweisung der richtigen Gruppe auf ein Nutzerkonto leichter möglich.